Ein Vogt aus dem 18. Jahrhundert


In der Vogtei in Besigheim hat es im 18. Jahrhundert einen Vogt namens Victor Stephan Essich gegeben, der als der wohl schlimmste Bösewicht unter den dortigen Vögten in die Geschichte eingegangen ist. Seine Amtsführung war keineswegs untadelig, unzählig sind die Klagen über sein herrisches und eigennütziges Amtsgebaren. Jedoch überstand der mit allen Wassern gewaschene clevere Vogt jede Untersuchungen gegen ihn nahezu unbeschadet. In den Annalen wird über ihn berichtet, dass er tyrannisch, jähzornig, habgierig und korrupt gewesen sei. Die Bevölkerung soll, wenn der berüchtigte Vogt gesichtet wurde, angstvoll gerufen haben „Der Essich kommt“ und sich schnell aus den Gassen verzogen haben.



Wollen Sie diesen Herrn kennenlernen? Dann begeben Sie sich auf eine Zeitreise ins turbulente 18. Jahrhundert mit dem berüchtigten Vogt. Sie werden staunen, wie freundlich und eloquent sich der Herr ins rechte Licht rücken kann.


Hier treffen Sie den Vogt Essich....






Geschichten aus einer heutigen Vogtei


Der Vogt des 18. Jahrhunderts wird heute Landrat genannt, die Vogtei heißt heute Landratsamt. Genauso wie damals gibt es auch heute allerhand aus dem Schaffen und Wirken des Vorstehers des Landratsamts und seiner Bediensteten mit all ihren menschlichen Schwächen, Eigenarten und auch Unarten zu berichten. Dazu bietet der Chronist für das geneigte Publikum allhier und jetzu unterhaltsame und auch nachdenkliche Geschichten aus einer Vogtei – um im früheren Duktus zu bleiben. Diese Geschichten haben sich in der Realität tatsächlich genauso oder so ähnlich zugetragen; manches ist leicht überspitzt formuliert. Um welche Vogtei es sich handelt und wer die Protagonisten sind, ist allerdings unwichtig und ohne Einfluss auf das Geschehen. Es scheinen, so könnte man meinen, erfundene Geschichten zu sein – oder kann sich das geneigte Publikum etwa vorstellen, dass sich so etwas tatsächlich in den Kanzleistuben einer heutigen hochherrschaftlichen Vogtei zugetragen hat? Mit dem berüchtigten früheren Vogt Essich aus dem 18. Jahrhundert haben die hier niedergeschriebenen Anekdoten allerdings nichts zu tun.


Irgendwelche Ähnlichkeiten mit lebenden oder bereits verstorbenen Personen wären rein zufällig. Sollte aber trotzdem jemand glauben, sich zu erkennen, so distanziert sich der Chronist ausdrücklich von einer beabsichtigten böswilligen Unterstellung.


Index:

Der Vogt stiftet ein Jubelfest für seine Vasallen

Ein schlauer Vogt baut sich ein neues Amtsgebäude

Der Vogt schleicht sich davon durch den Hinterausgang

Ein ganz und gar betröpfelter Kutscher

Ein frommer, aber strenger Vogt

Eine bigotte und falsche Unterrevisorin

Die hochmütige Oberrevisorin

Lügen haben kurze Beine











www.besucherzaehler-counter.de/









www.erwin-ruff.de